Eine illustre Familie  


Claude LE PELETIER


VAUBAN


MALESHERBES
Aus der Eheschließung von Geneviève de Coskaër de Rosanbo mit Louis Le Peletier im Jahre 1688 geht die Familie Le Peletier de Rosanbo hervor.
Geneviève ist die letzte Erbin der Ländereien von Rosanbo, einem der größten Landgüter der Bretagne, und Louis der Sohn von Claude Le Peletier, einem ehemaligen Amtsträger der Händler von Paris, Nachfolger von Colbert in der Finanzinspektion und Staatsminister von Ludwig XIV.
Auf diese Weise wird der alteingesessene bretonische Adel mit der Aristokratie des Parlaments von Paris vereint. Durch Ludwig XIV. wird Louis zum Tragen des Adelstitels Marquis (Graf) ermächtigt.

Später wird Louis der erste Präsident des Parlaments von Paris.
Sein Enkel Louis le Peletier de Rosanbo heiratet Marie Claire de Mesgrigny d'Aunay, Enkelin des Marschalls Vauban.

Der aus dieser Ehe hervorgehende Sohn, der ebenfalls den N! amen Louis trägt, ehelicht Antoinette de Lamoignon de Malesherbes, die Tochter von Ludwig XIV., und nimmt beim Prozess vor dem Revolutionstribunal dessen Verteidigung ein.

Das Ehepaar Rosanbo wird im Jahre 1794 im selben Karren wie Malesherbes mit seiner Tochter Aline und deren Ehemann Jean-Batiste de Chateaubriand, dem großen Bruder des gleichnamigen Schriftstellers, mit der Guillotine hingerichtet.

Die zweite Tochter des Paars, Louise, heiratet Hervé de Tocqueville, und der gemeinsame Sohn wird ein bekannter Historiker.

Der Sohn Louis, der aufgrund seines jungen Alters der Guillotine entkommen ist, kehrt niemals zum Schloss Rosanbo zurück.
Erst seine Nachkommen haben die Geschichte des Schlosses Rosanbo weitergeführt.

Heute wird die Tradition von Alain Marquis de Rosanbo fortgeführt. Im Jahre 1958 macht er das Schloss der Öffentlichkeit zugänglich.

Zurück zur Besichtigung des Schlossinnern